Säu­len der Arbeit

Reflex­in­te­gra­ti­on

SI-Moto­the­ra­pie

Die SI-Moto­the­ra­pie ist ein Trai­ning unter Berück­sich­ti­gung von Wahr­neh­mung, Moto­rik, Erle­ben und Han­deln. Die dafür not­wen­di­ge Dia­gnos­tik ori­en­tiert sich an den moto­ri­schen und sen­so­ri­schen Bau­stei­nen der kind­li­chen Ent­wick­lung. Wei­ters wird für jedes Kind ein indi­vi­du­el­les Übungs­pro­gramm ent­wor­fen. Die unmit­tel­ba­re Zusam­men­ar­beit mit den Eltern und den Moto­the­ra­peu­tIn­nen ist ein wesent­li­cher Bestand­teil der SI-Moto­the­ra­pie.

Blom­berg Rhyth­mic Move­ment Trai­ning (BRMT)

BRMT ist ein moto­ri­sches Bewe­gungs­pro­gramm und eine Art Schwin­gungs­the­ra­pie. Neu­ge­bo­re­ne funk­tio­nie­ren vor­erst nur aus dem Hirn­stamm her­aus, alle ande­ren Hirn­area­le müs­sen erst rei­fen. Das Gehirn braucht Sti­mu­la­ti­on durch die Sin­ne, damit alle Gehirn­tei­le rei­fen, sich ver­net­zen und funk­tio­nie­ren kön­nen. Wenn Kin­der – aus wel­chen Grün­den auch immer – kei­ne aus­rei­chen­de Sti­mu­la­ti­on erfah­ren, ist die Gehirn­ent­wick­lung ver­zö­gert und es zei­gen sich Koor­di­na­ti­ons­pro­ble­me, Auf­merk­sam­keits- und Lern­stö­run­gen, emo­tio­na­le Unaus­ge­gli­chen­heit und eine gerin­ge Frus­tra­ti­ons­to­le­ranz. Die­se feh­len­de Sti­mu­la­ti­on lässt sich nach­ho­len, so dass sich der Mensch wei­ter­ent­wi­ckeln kann und Pro­ble­me ver­schwin­den. BRMT hat dazu ein effi­zi­en­tes Bewe­gungs­pro­gramm ent­wi­ckelt.

Ent­wick­lung­be­ra­tung und Päd­ago­gik

Heil­päd­ago­gik

Son­der- und Heil­päd­ago­gik beschäf­tigt sich mit kind­li­chen Ent­wick­lungs­stö­run­gen, kör­per­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen und psy­chi­schen Stö­run­gen, wie Depres­si­vi­tät, Aggres­si­vi­tät, Ver­hal­tens­pro­ble­men, Lern­pro­ble­men uvm. Die Heil­päd­ago­gin unter­stützt die Fami­lie mit Infor­ma­tio­nen, Übun­gen und Inter­ven­tio­nen. Gemein­sam wird ein Pro­gramm erstellt, dass hilft Pro­ble­me zu ver­bes­sern oder zu besei­ti­gen.

Ent­wick­lungs­be­ra­tung

Ent­wick­lung geschieht von Geburt an nach natür­li­chen Gesetz­mä­ßig­kei­ten. Den­noch hat jedes Kind sein eige­nes Ent­wick­lungs­tem­po und sei­ne eige­ne Per­sön­lich­keit. Eltern sind öfter unsi­cher, ob sie die Ent­wick­lungs­schrit­te ihres Kin­des rich­tig ein­schät­zen und adäquat reagie­ren. Ent­wick­lungs­be­ra­tung bie­tet Unter­stüt­zung und Beglei­tung in die­sen und ähn­li­chen Situa­tio­nen. Ent­wick­lungs­schrit­te wer­den erklärt und bei auf­fäl­li­gen Ver­hal­ten beginnt man gemein­sam Stra­te­gi­en aus­zu­ar­bei­ten und hilf­rei­che Inter­ven­tio­nen zu set­zen.

Sys­te­mi­sches Arbei­ten

Sys­te­mi­sche Eltern­ar­beit

Sys­te­mi­sche Eltern­ar­beit bie­tet Hil­fe­stel­lun­gen in fol­gen­den Berei­chen: Ver­mitt­lung von Hand­lungs­mög­lich­kei­ten in her­aus­for­dern­den Situa­tio­nen für Ein­zel­per­so­nen, Fami­li­en, Grup­pen und Teams. Ana­ly­se und Refle­xi­on von Dyna­mi­ken und Gesetz­mä­ßig­kei­ten in Sys­te­men. Einen lösungs- und ent­wick­lugs­be­zo­ge­nen Umgang mit Res­sour­cen.

Ben­au­d­i­ra – Indi­vi­du­el­les Hör­trai­ning

Ziel des Ben­au­d­i­ra Hör­trai­nings ist es, durch regel­mä­ßi­ges Hören von indi­vi­dua­li­sier­ten Trai­nings – CDs mit Musik, Spra­che und Geräu­schen die zen­tra­le Hör­ver­ar­bei­tung aus­zu­glei­chen und zu opti­mie­ren. Dadurch las­sen sich ver­schie­dens­te Pro­ble­me posi­tiv beein­flus­sen: Lese-Recht­schreib­stö­run­gen, Leg­asthe­nie, Sprach­ent­wick­lung, Aus­sprach­stö­run­gen, Kon­zetra­ti­ons­stö­run­gen, Ablenk­bar­keit, Auf­merk­sam­keits­de­fi­zi­te, Hyper­ak­ti­vi­tät, Merk­fä­hig­keit, Tin­ni­tus, zen­tra­le Schwer­hö­rig­keit, Hyper­a­kusis, AVWS